Qualitativ hochwertige Ausgleichsschüttungen

Der Estrich ist die Oberflächenschicht des Untergrundes, auf dem der Boden dann verlegt wird. Es handelt sich um ein Bauelement, dessen Dicke im Allgemeinen zwischen 1 und 8 cm liegt und das dann mit allen Arten von Bodenbelägen bedeckt wird, sei es Keramik, Holz, Marmor, Vinyl usw.

Der Estrich

Wenn wir von Estrich sprechen, meinen wir dagegen das Element, das unmittelbar über dem Untergrund eingesetzt wird, um verschiedene technische Funktionen zu erfüllen. Unabhängig von der gewählten Belagsart muss der Estrich glatt, eben, sauber, rissfrei, kompakt, abgelagert, formstabil und mechanisch widerstandsfähig sein.

Sie kann als „Veredelung“ bezeichnet werden und wird daher durch eine Aufhellungs-Isolations-Kompensationsschicht unterstützt.

Estriche: Typen und Eigenschaften
Apropos Estriche, wir haben es zunächst einmal mit einer anderen Wahl der Dicke zu tun. Sie kann nämlich je nach Art der Nutzung (Wohnen, Industrie usw.) variabel sein. Unter den verschiedenen Typen finden wir:

  • Natürliche Basis: Sie wird aus reinem Naturkalk hergestellt, ideal für die Renovierung historischer Gebäude;
  • Selbstnivellierender Estrich: Es handelt sich um ein Produkt, das aus Zement, Sand und chemischen Zusätzen hergestellt wird und in Verbindung mit Wasser sehr flüssig und leicht nivellierbar wird;
  • trocken: Dies sind die Estricharten, die die gleiche Leistung wie herkömmliche Estriche garantieren, jedoch mit geringerem Energieverbrauch.
  • in Sand und Zement: Dies ist der klassische Estrich, der direkt auf der Baustelle mit Sand, Zement und Wasser hergestellt wird;
  • in Blähton: Es handelt sich um ein sehr leichtes vorgemischtes Produkt, das sowohl auf akustischer als auch auf thermischer Ebene eine ausgezeichnete Leistung gewährleistet.